Schwierigkeitsskale Singletrails

Schwierigkeitsskale Singletrails

 

SO        Ein Weg ohne besondere Schwierigkeiten. Es handelt sich um flüssige Wald-und Wiesenwege  auf griffigen Naturböden oder Schotterstraßen. Das Gefälle ist leicht bis gemäßigt und weite Kurven. Es sind weder Wurzelpassagen, Felsen oder sogar Stufen zu erwarten.


S1         Auf diesen Trail muss man bereits mit kleineren Hindernissen wie Wurzeln, Bächlein oder gröberer Schotter/Steine erwarten. Gefälle beträgt max. 40 %. Sehr häufig gibt es vereinzelte Wasserrinnen oder Bodenerosionen. Auch ein Grund für den höheren Schwierigkeitsgrad ist, dass der Untergrund nicht verfestigt wurde/ist.


S2         Hier muss man mit größeren Steinen und Wurzeln rechnen. Der Boden ist meist nicht verfestigt und sind Stufen und Treppen (mehrere Holzstufen nach einander gereit)  zu erwarten. Das Gefälle beträgt bis zu 70 % und sind teilweise schon enge Kurven zu befahren.


S3         Steinige Trails mit vielen Felsbrocken und Wurzelpassagen gehören genauso dazu wie hohe Stufen, Spitzkehren und kniffeligen Schrägfahrten. Passagen über 70 % sind zu erwarten. Rollabschnitte zur Erholung sind nicht zu erwarten, wenn doch dann mit losen, rutschigen Untergrund und Geröll.


S4         Sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/oder anspruchsvollen Wurzelpassagen und häufig loses Geröll. Extreme Steilrampem, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt, kommen in diesem Schwierigkeitsgrad häufig vor.

S5         Hier handelt es sich um blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern, Erdrutschen, ösenartigen Spitzkehren, mehren hohen, direkt aufeinanderfolgenden Absätzen und Hindernissen (Bäume). Dies alles in extremer Steilheit. Es gibt meist keinen Auslauf, keine Bremswege und Hindernisse müssen in Kombinationen bewältigt werden.